Schlagwort-Archive: lagos

Lecker und leicht in Portugal- ein kulinarisches Tagebuch

Wenn sich in Deutschland langsam die ersten Zeichen des Herbstes zeigen, ist die beste Zeit einen Kurzurlaub in Europas Süd-Westen einzuplanen. Die Touristenschwärme sind kleiner, die Hotels wieder günstiger und die Sonne ist noch immer anwesend.
Und wie immer gab es einiges zu entdecken…

Mittwoch, 18.09.2013

So ein Urlaub beginnt in der Regel ja kulinarisch wenig spannend.
Meine Speisekarte bei Ryanair einhält so faszinierende Speisen wie lauwarme Hot-Dogs, pappige Burger und Kaffee zum Anrühren.

Blicken wir also lieber 3 Stunden in die Zukunft und stellen uns einen großen, frischgegrillten Fisch mit knackigem Salat und einem gut gekühlten Glas Weißwein vor.
Gleichzeitig stöbere ich in meinem kulinarischen Reiseführer der Algarve um die spannendsten Restaurants für die kommende Woche herauszusuchen.

Aber dann haben wir selbst im Touristen- Hot-Spot Vilamoura gleich nach Landung und Check-in im luxuriösen Tivoli Marina Vilamoura, dank der Empfehlung der freundlichen Rezeptionistin ein wirklich tolles Restaurant gefunden.

Das Restaurante O Cesteiro (Avenida da Praia da Falésia 12, Vilamoura +351 289 312 961) mutet noch etwas rustical an, ist aber durchweg modern ausgestattet und so vereinen dunkles Holz und gradlinige Möbel eine wirklich ansprechende Kombination.
Auch das Konzept ist modern. Getränke und Dessert werden am Tisch bestellt, den frischen Fisch kann man sich an der Theke im Eingang auswählen. Die einzige Speisekarte ist eine große Tafel hinter der Theke. Der Fisch wird direkt vor des Kunden Auges gewogen und nach Gewicht abgerechnet.

Blickt man den Fischen ins Auge, so konnte man auch Ihre Frische bezeugen.

Die Weinauswahl ist ansprechend und deckt die meisten Weinregionen Portugals ab.
Preislich ist das Restaurant fair, auch wenn ich außerhalb der Algarve schon deutlich weniger für gleich Qualität bezahlt habe.
Es ist auch etwas schicker und liegt direkt im Hafen von Vilamoura. Die Aussicht alleine ist bereits einen Aufpreis wert.

Donnerstag 19.09.2013

Auf jede gute Erfahrung muss wohl eine weniger gute folgen. Wir ziehen weiter nach Lagos, in ein weiteres Tivoli Hotel. Das liegt mehr in der Stadt und ist nicht ganz so luxuriös wie ihre große Schwester in Vilamoura. Das Städtchen ist dafür gemütlicher.

Hier zahlen wir nur den halben Preis fürs Abendessen, dafür bekommt man dann eben auch nicht den frischen Fisch aus der Vitrine, sondern eher den Tiefkühlfisch und unreife Avocados auf einer zugigen Terrasse serviert. Weit weniger romantisch- das Restaurant Atlantico.

Freitag 20.09.2013

Nächste Station- Portimao und mehr Glück was Hotel und Kulnarik angeht. Zum einen Übernachten wir wieder direkt an der Marina, die in Portimao leider etwas abseits der Innenstadt liegt. Wir werden dafür allerdings mal wieder mit einem Appartment im Tivoli Hotel belohnt, dass größer ist als meine Wohnung zuhause.
Und einen direkten Blick auf die Marina bietet. So macht Aufwachen doch jeden Morgen mehr Spaß.

Kulinarisch betrachtet wird der Aufenthalt in Portimao sicher spannend, da zur Zeit die „Rota do Petiscos“ stattfindet. Das ist einen Art Tapas-Rally, bei der man in verschiedenen Restaurants für kleines Geld- in dem Fall 2,50 Euro- eine Tapa und ein Getränk erhält. Bei Bezahlung gibt es einen Stempel in das Büchlein, dass man bei jedem teilnehmenden Restaurant für 1 Euro erwerben kann. Mit dem Erlös werden soziale Projekte unterstützt. Das ist eine super spannende Idee, man lernt Ecken und Restaurants einer Stadt kennen, die man sonst nicht betreten hätte.

Heute hielten wir uns also an den Petiscos- nach einer Makrele auf Ruccola und Brotcroutons in unserer stylishen Hotelbar- Tivoli Hotel Portimao (Marina de Portimao, Portimao +351 282 460 200)- ging es weiter.

Erste Station: Restaurant Lusana ( Rua Dr. José Joaquim Nunes, n.º 6 , 8500-663 Portimão) und eine gebackene Garnele. Eine tolle kleine Bar mit Tischen aus Weinfässern und einer großen Weinauswahl. Zudem war eine sehr nette Bedienung anwesend.

Zweite Station: Restaurant Kibom und ein Essen dessen Inhaltsstoffe unentdeckt blieben- will sagen, ich konnte einfach nicht erkennen was ich da esse. Auch mit Hilfe von Online-Übersetzung ist es nicht rauszubekommen also sage ich es war eine Art Gulasch- Moelas á Kibom.

Dritte Station: Hier erlebe ich eine freudige Überraschung in Bezug auf Stockfisch. Eigentlich mag ich keinen Stockfisch- er schmeckt immer zu modrig und naja- es ist halt Geschmackssache. Im Restaurante O Pipo ( Praca de Maio 2, Portimao) sollte es gar einen kalten Stockfilsch-Salat geben und siehe da- das beste Gericht des Abends aus meiner Sicht. Die Rota do Petiscos ist wirklich eine tolle Sache.

Samstag, 21.09.2013

Heute war uns nicht so nach einem Strandbesuch sondern mehr nach Entdeckungstour also nahmen wir unseren kleinen Mietwagen und machten uns auf an die Westküste hinter Sagres und Vila do Bispo. Hier ist die Gegend viel ruhiger und das Meer tosender.

Kulinarisch bot auch dieser Ausflug seinen Höhepunkt. Wir fuhren bereits etwas enttäuscht durch Sagres, da dieser Ort wohl Kuba ähnlicher als der Rest Portugals ist, als wir die Pousada do Infante ( Ponta da Atalaia, Sagres +351 282 620 240) in Sagres entdeckten. Pousadas sind Hotels in historischen Gebäuden und immer mal einen Besuch wert. Wir ließen und also am Poolrestaurant dieses Hotels nieder und bemerkten direkt die Ruhe, die dieser magische Ort ausstrahlt.

Ich versprach mir ein kulinarisches Highlight mit dem Meeresfrüchtesalat und wurde nicht enttäuscht. Der Pulpo war so zart, wie noch nie probiert und auch alle anderen Fischsorten waren äußerst frisch. Bravo.

Abends setzte sich unsere „Rota do Petiscos“ fort. Diesmal besuchten wir einige Restaurants am Fluss Arade gelegen und würden mit Sardinenbällchen, Feijoada de Gambas und einem Bacalhau-Burger belohnt. Das Restaurant Bacalhoada ( Rua Vasco Pires, 1, Portimao)in dem es den Bacalhau-Burger zu geniessen gab, möchte ich wegen seines unglaublich guten Service gerne empfehlen. Die Mitarbeiter waren freundlich, authentisch und unglaublich bemüht den Besuch zu einem Erlebnis zu machen. Im Restaurant bereitete ein Mitarbeiter frisch das Brot für den Bacalhau-Burger vor- was wohl eine Spezialität des Restaurants ist, der Fisch weder modrig noch zäh und lecker gewürzt.

Außerdem gilt es den Backwaren und Süßigkeiten der Region zu huldigen. Etwaiges Gebäck aus Feigen und Nüssen in der Casa Inglesa (Praca Manuel Teixeira Gomes 2
8500‎ Portimao ) ist dazu hervorragend geeignet.

Sonntag, 22.09.2013

Es war ein eher fauler Sonntag am Strand und wieder einmal einigen Petiscos an der Strandpromenade.

Am Sonntag Abend- einem eher schwierigen Tag in der portugiesischen Restaurant-Landschaft, gönnen sich doch die meisten Gastronomen den Luxus eines freien Tages- war es unsere Mission Taschenmesser-Muscheln zu finden. Es musste also eine Marisqueria her und – Tripadvisor sei Dank- war diese auch leicht gefunden.

Unscheinbar direkt in der Innenstadt gelegen, bot uns die Marisqueria Carvi (Rua Direita 34-A
8500-625‎ Portimao) tatsächlich die gewünschten Taschenmessermuscheln in kräftig gewürztem Knoblauchsud. Ein Gedicht, das man nicht alle Tage hört.

Seezunge und gegrillter Tintenfisch folgten und so konnten wir wieder einen kulinarisch erfolgreichen Tag verbuchen.

Montag, 23.09.2013

Als Piraten wollten wir um 09:45 Uhr in See stechen, als fast begossene Pudel kamen wir eine halbe Stunde später wieder zurück. Das Piratenschiff- Santa Bernarda- geriet schon kurz nach Verlassen des Hafens in einen Sturm und kehrte dank seekranker Mitreisenden gleich wieder zum Ankerplatz zurück.

Schade!

Also wurde das schlechte Wetter im Shoppingcenter ausgesessen und danach ging es zum hotelnahen Beachclub entspannen.

Montags, so informierte uns die Rezeptionistin, sei es nicht so gut Fisch zu essen, da es Montags weniger frischen Fisch gibt in den Restaurants in Portimao. Wer bin ich das in Frage zu stellen? Also sind wir ein paradisisches Steak im Le Paradis essen gegangen.
Das ist ein wirklich niedliches Gartenrestaurant oberhalb von Ferragudo. Dort serviert man sehr gerne Fleisch- aber auch Fisch- direkt vom Grill.

Dienstag, 24.09.2013

Unglaublich aber wahr, der Urlaub ist fast schon wieder zu Ende und da uns zuhause kalter, deutscher Herbst erwartet, geniessen wir den letzten Tag noch einmal am Strand.
Wieder sind die Petiscos allgegenwärtig. Ein Highlight sei erwähnt. Gegrillte Sardine auf einem Salat aus Gurke, Tomate und Zwiebel auf gerösteten Toast.
Leicht und lecker- im Restaurant Atlantico (Areal da Praia da Rocha PORTIMÃO Tel. 282 485 336)

Zur Feier des letzten Abends gehen wir noch einmal ganz groß aus. Wieder nach Ferragudo, was auf der anderen Seite des Flusses Arade liegt. Also bestellen wir uns ein Wassertaxi, welches uns schnell, günstig und stilsicher über den Fluss schippert.
Am Ausstieg des Wassertaxis in Ferragudo liegt direkt das Restaurant O Sueste (Rua Infante Santo, 91‎ Ferragudo
Portugal). Ich hatte kein gutes Gefühl bei diesem Restaurant, es schien mir eher eine Geldentsorgungsstation für unerfahrene Touristen zu sein, denn das Gourmet-Restaurant dessen Anschein es erwägen möchte. Aber hatte doch der sonst so verlässliche kulinarische Reiseführer darauf hingewiesen, also war es doch einen Versuch wert, oder?
Ja, das ist eine rethorische Frage, denn trotz des wirklich guten Fischs, hinterließ der Service einen derart schlechten Eindruck, dass ich eher ärgerlich als glücklich wieder in mein Wassertaxi stieg.
Aber auch wenn der letzte Abend nicht ganz den glänzenden Abschluss brachte, so ist auch dieser Urlaub in Portugal wieder einmal zu den Sternstunden des Jahres zu zählen.