Russell Hobbs Performance Pro im Test (Werbung/Ad)

Russell Hobbs Performance Pro

(Dies ist ein Produkttests. Auch wenn das Produkt kostengünstig über lassen wurde, wird für meine Meinung nicht bezahlt.)
Der Standmixer Russell Hobbs Performance Pro verspricht viel, doch was hat er gehalten…

Der Russell Hobbs Performance Pro- ein Kraftpaket

Der Standmixer bringt einige schlagkräftige Argumente mit:

  • Digitales Bedienelement mit 5 voreingestellten Programmen: Suppen, Smoothies, Green Smoothies, Pürees und trockene Zutaten
  • 5 Geschwindigkeitsstufen
  • Impuls-/Ice-Crush-Funktion
  • Einzigartiger, spülmaschinenfester Trilobe-Standmixeraufsatz (1,8 l Fassungsvermögen) aus hochwertigem Tritan-Kunststoff
  • 4-flügeliges Edelstahlmesser
  • Sicherheitsverriegelung am Sockel
  • Anti-Rutsch-Füße
  • Kabelaufwicklung
  • Oberfläche aus hochwertigem Edelstahl mit Kunststoffapplikationen
  • 2 Jahre Garantie + 1 Jahr Extra-Garantie bei Onlineregistrierung
  • Max. Umdrehungen pro Minute: 27.600
  • 1,4 PS-Motor
  • 1.000 Watt

Wer mehr darüber nachlesen will findet diese Informationen direkt beim Hersteller .

Liest man die mitgelieferte Gebrauchsanweisung- die leider nicht sehr übersichtlich und lang ausfällt und ein paar Fragen offen lässt- sowie das gratis Rezeptheft, so scheint der Performance Pro-Standmixer tatsächlich ein Alleskönner zu sein. Smoothies, Suppen, Crush-Ice, Cocktails, Saucen, Dips und vieles mehr soll man damit herstellen können.

Meine Skepsis wuchs- wenn ein Standmixer das alles können soll, wozu gibt es dann noch andere Küchenmaschinen.

Also hab ich es ausprobiert:

Auf Herz und Nieren geprüft

Der Test startete mit dem viel gepriesenen Green Smoothie. Wobei ich lernen musste, dass ein Green Smoothie ja was ganz anderes als ein normaler Smoothie ist, weshalb ihm beim Russell Hobbs Performance Pro gar ein ganzes Automatikprogramm gewidmet wird. Es ist wohl so, dass Gemüse so faserig ist, dass es ganz anders püriert werden muss als Obst. Nun denn, auch wenn ich eher zu den Menschen gehöre, die ihr Gemüse auf dem Teller statt im Glas bevorzugen, habe ich es gewagt.

Das Ergebnis seht ihr hier- Green Vitamin Smoothie.

In der Tat war der Green Smoothie in seinem Automatikprogramm perfekt hergestellt. Samtig, fruchtig ohne fasern.

Anscheinend ist Gemüse in der Tat schwerer geschmeidig zu bekommen.

 

Als nächstes stand für den Performance Pro eine sportliche, allerdings eher leichte Aufgabe an. Eiweißshake mit Himbeeren– für nach dem Sport.

Diese Aufgabe hat der Standmixer mit deutlich mehr Bravur erledigt als ich, so konnte ich nach dem schweißtreibenden Sport wenigstens eine Stärkung genießen.

 

Meine größten Zweifel bestanden im Sinn und Unsinn der Nutzung eines Standmixers bei der Suppenherstellung. Warum sollte ich für eine einfache Suppe gleich einen ganzen Standmixer schmutzig machen, wo doch der handliche Stabmixer zur Verfügung steht.

Bei der Herstellung der Caldo Verde wurde es mir klar. Das Ergebnis war viel sämiger und gleichmäßiger püriert als der Stabmixer es hinbekommt und man kann die Suppe direkt ohne Suppenkelle aus dem Mixbehälter portionieren. Das Automatikprogramm für Suppe war also auch seinen Einsatz wert.

Kommen wir nun zum althergebrachten Gebrauch eines Standmixers- Cocktails mixen.

Erdbeer-DaiquiriNatürlich mein Lieblingscocktail- Erdbeer-Daiquiri.

Dazu braucht man eine Menge Crushed-Ice, das der Standmixer liefern sollte.

Dazu gibt es die Impulsfunktion, d.h. man betätigt die Starttaste im manuellen Programm in Impulsen. Und in der Tat, schnell war das notwendige Crushed- Ice hergestellt.

 

What´s next? Dips und Saucen!

Hier gab es gleich mehrere Versuche. Guacamole, Basilikum-Zitrone-Pesto, Spundekäs und Schneegestöber.

Paprika-Zwiebel- FrischkäseHier ist das Ergebnis eher unentschieden. Guacamole funktionierte prima- aus Avocado, Quark, Gewürzen wurde ein herrlich geschmeidiger Dip. Das Pesto- obwohl sogar im mitgelieferten Rezept-Heft angepriesen ließ sich nur durch die Zugabe von der doppelten bis dreifachen Menge Öl herstellen, da der Mixer einfach eine gewisse Menge Flüssigkeit brauchte, um alles gut vermixen zu können. Das Schneegestöber- ein Mix aus Camembert ohne Rinde, Kräutern, Butter und Quark- hätte fast geklappt. Der Camembert war aber für den Standmixer wohl zu zäh um ihn richtig zu verarbeiten. Die Arbeit erleichtert hat es trotzdem, auch wenn ich im Anschluss noch zum Handmixer greifen musste.

Der Spundekäs wurde viel zu flüssig, was aber an den Zutaten und am Rezept liegen konnte.

Ganz anders bei der veganen Mayonnaise für den russischen Salat. Hier wurden die Zutaten wieder zu einer perfekten Konsistenz vermixt.

Wir verlassen das Kapitel Dips also eher mit gemischten Gefühlen.

IMG_20160601_163909IMG_20160601_163952Voll überzeugt hat der Mixer als es um das Mahlen von Mandeln ging. Schnell und effizient wurden aus ganzen Mandeln Mandelmehl.

Der dazugehörige Kuchen wurde locker und saftig.

Erfolg auf ganzer Linie, würde ich sagen.

 

Insgesamt steht es also 7:1 für den Performance Pro Standmixer von Russell Hobbs.

Ein wirklich hochwertiges Gerät in Optik und Anwendung.

 

Wer sich für die Rezepte interessiert, hier eine Übersicht:

Green Vitamin Smoothie

Eiweißshake mit Himbeeren

Erdbeer-Rhabarber-Marmelade

Russischer Salat mit veganer Mayonnaise

Caldo Verde

Mandel-Aprikosenkuchen

(Visited 57 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar