Kaffeegenuss mal 3- einfach lecker!

Im Rahmen des Freundin Trendlounge Testprojektes Mein Café von Melitta hatte ich nun 3 Wochen Zeit die Sorten Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast zu testen und miteinander zu vergleichen.

20150424-163055-59455149.jpg

Welche schmeckt am besten?

Diese Frage ist schnell beantwortet: Alle 3 schmecken am Besten. Jede zeigt zu unterschiedlichen Tageszeiten und insbesondere bei verschiedenen Zubereitungsarten Ihre Stärken. Während Mild Roast am Morgen einen angenehm sanften Start in den Tag ermöglicht, war die Dark Roast mein Favorit für einen kräftigen Espresso am Abend oder nach dem Essen. Medium Roast ist mein absoluter Champion für meinen heißgeliebten Milchkaffee.

Was ist der Unterschied zwischen den Sorten?

Der Unterschied liegt im Röstgrad der Bohnen. In Deutschland werden 5 Röstgrade unterschieden (Hell, Mittelhell, Mittel, Mitteldunkel, Dunkel).Zu welchem Röstgrad Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast gehören lässt sich leicht auf der Verpackung des Melitta Mein Café erkennen ( siehe Foto).

20150424-163220-59540197.jpg

Im Grunde kann man sagen, dass durch stärkere Röstung der zuvor getrockneten Kaffeebohnen durch höhere Temperaturen bei der Röstung die Kaffeebohne einen dunkleren Braunton annimmt. Wertvolle Säuren in der Kaffeebohne gehen zurück und würzigere Aromen treten in den Vordergrund.Wer also weniger starken Kaffee wünscht greift zu den helleren Bohnen der Mild Roast während Liebhaber des kräftigen Kaffees die Dark Roast bevorzugen.

Gibt es Unterschiede je nach Zubereitungsart?

Insgesamt konnte ich große Unterschiede feststellen, je nachdem ob ich die Kaffees mit der French Press, dem Espressokocher oder dem Kaffeevollautomaten hergestellt habe.

Während die ersten beiden Zubereitungsmethoden Handarbeit gefragt ist, bereitet der Vollautomat nach Einfüllen von Wasser und Kaffeebohnen alles alleine zu. Bei den meisten Vollautomaten kann man noch den Mahlgrad einstellen.

20150424-164016-60016715.jpg

Und gerade dieser Mahlgrad erwies sich als entscheidend. Hier ist es wichtig je nach Zubereitungsmethode den Richtigen zu wählen.

20150424-164158-60118010.jpg

Auch beim Mahlgrad werden auf einer 10-Punkte Skala unterschieden von sehr fein bis sehr grob. Je nachdem wielange das Kaffeepulver bei der Zubereitung Kontakt mit dem Wasser hat und mit wieviel Druck das Wasser durch das Kaffeepulver läuft, umso gröber der Mahlgrad.

 

Ich sollte für die French Press einen Mahlgrad von 7-8- also eher grob – nutzen, denn hier schwimmt das Kaffeepulver für längere Zeit im Wasser ohne Druck.

Der Espressokocher arbeitet mit etwas mehr Druck, da das Wasser durch Erhitzen von unten durch das Kaffeepulver gedrückt wird. Die Kontaktzeit wird dadurch deutlich niedriger- folglich wird eine feiner Mahlgrad des Kaffees benötigt.

Ich hatte- wie vermutlich viele andere Menschen- lediglich eine elektrische Kaffeemühle zur Verfügung, die mahlt, solange man den Einschalt-Knopf betätigt. Eine Mahlgrad-Einstellung ist hier nicht möglich.

Nach einigen Tests kam ich zu folgender Faustformel:

Für eine grießfeine Mahlung benötigt man 25 Sekunden. Für jeden weiteren Mahlgrad etwa 10 Sekunden mehr.

 

Zubereitungsart Mahlgrad Mahlzeit Kontaktzeit (Extraktionszeit)
Espressomaschine (Siebträger) Sehr fein 65 sec 25-30 Sekunden
Herdkanne (Espressokocher) Fein 55 sec  1-2 Minuten
AeroPress Mittelfein 45 sec 1 Minute
Kaffeefilter Sandfein 35 sec 3 Minuten
French Press Griesfein 25 sec 4 Minuten

 

Außerdem sollte man das Kaffeepulver immer kurz vorher frisch mahlen, damit das Aroma keine Chance hat sich zu verflüchtigen.
Hier ist natürlich ein Vollautomat das einfachste, der mahlt immer frisch.

Welchen Einfluss hat die Pulvermenge?

Je mehr Pulver desto stärker der Kaffee- das ist klar.

Allerdings steht das im direkten Zusammenhang mit der verwendeten Wassermenge, die beim Espresso natürlich viel kleiner als bei Filterkaffee.

Ich kann nur für die beiden Zubereitungsmethoden sprechen, die ich versucht habe.

Die optimale Pulvermenge für die French Press waren 2 EL pro 0,2 l Kaffee.

Die Pulvermenge beim Espressokocher hängt wieder von der Größe des Gerätes und der Tassenanzahl ab. Hier genügt es das Sieb des Espressokochers jeweils korrekt zu füllen, wie es bei dem Gerät erklärt ist.

 

20150424-164506-60306538.jpg

Fazit:

Melitta Mein Café ist perfekt für Kaffeevollautomaten geeignet, ich würde hier allerdings eine der stärkeren Röstgrade wählen, da mir der Kaffee sonst etwas schlapp erschien.

Bei den Zubereitungsarten von Hand entfalteten alle drei Sorten – Mild Roast,Medium Roast und Dark Roast- ihr volles Potentzial. Meine Empfehlung ist ein leckerer Milchkaffee aus halb Kaffee halb warmer Milch mit der French Press. Dabei zurücklehnen, genießen und vom nächsten Frankreich-Urlaub träumen.

Oder träumt euch nach Italien zu kräftigem Espresso und Cappuccino mit einer dieser Kaffeespezialitäten aus dem Espressokocher und dem Melitta Mein Café Dark Roast.

Hier geht’s zum Projekt bei der Freundin Trendlounge.

(Visited 32 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar